Change your cover photo
Petschatnikov
Change your cover photo
This user account status is Approved

This user has not added any information to their profile yet.

Maria & Natalia
Petschatnikov
Berlin
Germany

Biographie

Die Zwillinge Maria & Natalia Petschatnikov wurden 1973 in Leningrad geboren. Sie arbeiten als künstlerisches Duo in den Grenz-bereichen Malerei und Installation. Sie haben in den USA und in Frankreich studiert. Seit 2000 leben sie in Deutschland, zuerst in Hamburg und jetzt seit zehn Jahren in Berlin. Die Petschatnikovs setzen sich mit dem Allgegenwärtigen und scheinbar Nebensächlichen auseinander. Mit Fantasie, Witz und Hintergründigkeit werden dem Alltag überraschend neue Perspektiven entlockt.

Ausbildung

1996 – 1999: Hunter College of the City University of New York, New York, NY, USA, (MFA)
1997 – 1998: École des Beaux-Arts, Paris, Frankreich, Atelier Annette Messager
1992 – 1996: Rhode Island College, Providence, RI, USA, (BFA)

Ausstellungen (Auswahl)

2020: Galerie am Körnerpark, Berlin, Icelandic patterns
            Viborg Kunsthal, Denmark, Fragil
2019: Lithuanian Theater, Music and Cinema Museum, Vilnius, Lithuania, Pabaltys
           Barlachhalle K, Hamburg,
Aufbrechen(G)
           Kunstverein Bellevue-Saal, Wiesbaden, Mimesis (G)
          Stern-Wywiol Gallery, Hamburg, Wasser (G)
           Neue Kunst im Hagenbucher, Heilbronn,
Zurückdrehen
           Memorial Estate of Vladimir Nabokov, Rozhdestveno,
Pabaltys

2018: Outvert Art Space, Ísafjörður, Iceland, Learning to read Icelandic patterns
           Galerie Stern-Wywiol, Hamburg, Pabaltys
           Verein für Junge Kunst, Wolfsburg, Urbane Entomologie
2017: Gedenkstätte Berliner Mauer, Berliner Krähen (Projektförderung)
            Die Ruine der Klosterkirche, Berlin, Creatures (Projektförderung)
            Galerie Stern-Wywiol, Hamburg, Gruppen Dynamik
          Villa Rot Museum, Burgrieden-Rot, Das geheime Leben der Dinge (G)
            Beton 7, Athen, Griechenland, Two Islands
            Preis-Entwurf: Vordenker Award 2017, Papier
2016: Tempelhof Museum, Berlin, Collecting the City.
2015: 12 Deutsche Woche in St. Petersburg 2015, Berlin & Berlin
            Jüdisches Museum, Berlin, Kunstautomat
2014: Galerie Weißer Elefant, Berlin, HEIM_SPIEL_Mitte (G)
            Flughafen Tempelhof, Skateboardanlage, Berlin, Birds
2013: Nabokov-Museum, St. Petersburg, Russland, A Guide to Berlin
           Galerie Whiteconcepts, Berlin, Sammlung Haupt: Dreissig Silberlinge (G)
2012: Kunstverein Münsterland, Coesfeld, Dogs
           Beton 7, Athen, Griechenland, Collecting the City
2011: Galerie Wagner+Partner, Berlin, Briefly yours
2010: Kunstverein Wolfenbüttel, Exoten
            Laboratoria, Moskau, Russland, Hypothesis Verification (G)
2009: Künstlerhaus Wien, Österreich Get connected, Reznikov Award Gewinner Ausstellung
            Galerie Wagner+Partner, Berlin, Sidewalk
2008: Galerie Ulrike Hrobsky, Wien, Österreich, Formal Garden
            Kunsthalle Mainz, km 500 (G)
2007: Künstlerhaus Schloß Balmoral, Bad Ems, Wellness
            Kunstverein Celle, Geschehen im Schloss
2006: Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg, Mice & More
            Galerie Herrmann und Wagner, Berlin, Double Take
2005: Kunstlerhaus Sootbörn, Hamburg, Public (private) property
            Process room of the Irish Museum of Modern Art, Dublin, Ireland, Formal Garden
(G) = Gruppenausstellung

Stiftungen/Preise

2019: Riddergade AIR residency, Denmark (R) 2 Monate
2018: ArtsIceland residency, Iceland (R) 1 Monat
2017: Stiftung Berliner Mauer, Projektförderung Berliner Krähen
2016: Stiftung Zurückgeben, Berlin, Projektförderung Pabaltys
2015: Goethe Institut, St. Petersburg, Ausstellungsförderung Berlin & Berlin
2014: Goethe Institut, Strassburg, Ausstellungsförderung A Guide to Berlin
            Dezentrale Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg, Berlin, Projektförderung Birds
2012: Stiftung Kunstfonds Arbeitsstipendium
2009: Atelierförderung des Landes Berlin
2008: Scottish Sculpture Workshop, Lumsden, Schottland (R)
            Nordic Artists' Centre Dale, Norwegen (R)
2007: Künstlerhaus Schloß Balmoral, Bad Ems (R)
2006: Atelje Stundars, Vasa, Finnland (R)
2005: Can Serrat International Art Center, Barcelona, Spain (R)
2004: Irish Museum of Modern Art, Dublin, Irland (R)
           Nordic Artists' Centre Dale, Norwegen

(R) = Residency program

City University of New York, Hunter College
22 years old
Robert Swain