Change your cover photo
crabfragment
Change your cover photo
This user account status is Approved

This user has not added any information to their profile yet.

FRANK MAIER

Geboren / Born in Stuttgart 1966. Lebt seit 2006 / lives since 2006 in Berlin

2013 / 2014 / 2010 Lehraufträge an der UdK Berlin, Fakultät 2 Gestaltung, Institut für Architektur und 2008 / 2007/2008 Städtebau, Fachbereich Bildende Kunst.

Seit 2006     freischaffender Künstler in Berlin.
1998–2006  freischaffender Künstler in München.
1996–1998   freischaffender Künstler in Karlsruhe.
1996   Stipendienaufenthalt in Wien (Landesgraduierten Stipendium, Baden-Württemberg).

1994–1995  Meisterschüler der Akademie bei Prof. Harald Klingelhöller. Diplom.

1989–1994  Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Werner Pokorny, Elisabeth Wagner und Harald Klingelhöller.

1985 – 1988  Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer bei Gerhard Mayr, Stuttgart.

1985 – 1988  Freie Kunstschule Stuttgart.

 

Auszeichnungen / Förderungen

2005 Förderprogramm für Künstler und Publizisten des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Atelierförderstipendium der Stadt München.
1996 Landesgraduierten Stipendium, Baden-Württemberg.

 

Soloausstellungen

2020 „Goodbye Mauritius“, Laura Mars Gallery, Berlin.
2018 „LAURA“, (mit Klaus-Martin Treder), Laura Mars Gallery, Berlin.

„Crab meets Gap“, (mit Anke Völk), Städtische Galerie Waldkraiburg.

„Mind the Gap“, (mit Anke Völk), Lage Egal, Berlin.
2017 „Melon Man & Crab Shakes“, Drawing Room, Hamburg.
2016 „Krabbensucher“, L40 Verein zur Förderung von Kunst und Kultur, Berlin. 2015 „Exactly this“ (mit DAG), Laura Mars Gallery, Berlin.

„Mon Amour“, Galerie Ambacher Contemporary, München.
2012 „Related Structures“ (mit Achim Sakic), Kienzle Art Foundation, Berlin.

„Subkutan“, Galerie Cruise & Callas, Berlin.
2006 „Malibu“, Galerie Ben Kaufmann, Berlin.
2005 (mit Christoph Lohmann), Galerie Ben Kaufmann, München.

 

Gruppenausstellungen

2019 „DIMENSION OF SPACE“, Kunsthaus Essen.
„Gemalte Diagramme“, Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt.

2017 „Contemporary Sculpture Exhibition from Germany, Austria, Switzerland“, Quingdao (Tsingtao) Sculpture Center, Quingdao, China.

2016 „tiefe nach aussen“, BBK Galerie der Künstler, München.
2015 „Be Abstract“,L'oiseau présente, Berlin/Kunstverein Schwäbisch Hall. 2014 „In Place of a Trophy“, Beers Contemporary, London.

„New York Exhibition / Launch for the 100 Painters of Tomorrow“, One Art Space, New York. „salondergegenwart“, Hamburg.

2013 „Das Abenteuer der Kunst“, Ambacher Contemporary, München. 2012 „Chains“, Horse, Berlin.

„Alternativ Entrance“, Kunstbunker, Nürnberg.
„Berlin non objective“, SNO contemporary projects, Sydney. „Happy Fainting of Painting“, Zwinger Galerie, Berlin.

2011 „Freundschaft“, Brandenburgischer Kunstverein, Potsdam. „a regular evening walk“, L'oiseau présente, Berlin.

2010 „Wildwechsel“, Grölle pass:projects, Wuppertal. „Telephone“, Galerie Matthew Bown, Berlin. „Reigen“, Artothek, München.

2009 „fairly abstract“, Galerie Zink, München.
2008 „subconchicness“, Ballhaus Ost, Berlin.
2007 „La Boum III“, Warschau, „All Hands on Deck“, Galerie Ben Kaufmann, München.

„Ein Stück weit“, glue, Berlin.
2006 „Team“, Galerie Arndt & Partner, Berlin.

„Im Dunkel ...“, Galerie Six Friedrich & Lisa Ungar, München.
„Vier im Kreis“, Künstlerbund Baden-Württemberg, Sulz am Neckar.

2005 „Debütanten“, Galerie der Künstler, München. 2004 „co-op“, Künstlerhaus Dortmund.
2003 „Ein Marienbild heute“, Diözesanmuseum, Freising.

„social fabric“, Lothringer 13, München.
2002 „Quivid1 – im öffentlichen Auftrag“, Technisches Rathaus München. 2001 „Freie Wahlen“, Kunsthalle Baden-Baden.
2000 „Civitas“, Carambolage IV, Mailand.

 

Publikationen

2018 „Crab meets Gap“, Ausstellungskatalog, ISBN 978-3-935356-27-52014, Elke Keiper (Hrsg.) für Städt. Galerie Waldkraiburg

2014 „100 Painters of Tomorrow“, ISBN 978-0500239230, Thames & Hudson, Kurt Beers, London 2013 „Re: ... Situation (Konkret/Realität)“, ISBN 978-3862062591, Verlag Kettler
2010 „A und E und Alter Ego“, ISBN 978-3866784895, Kerber Verlag, Bielefeld
2005 „Trophäe“, im Rahmen der Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft,

Forschung und Kunst, Eigenverlag

 

Editionen

Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V. Herbst 2013

Sammlungen

Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Sammlung Moderner Kunst der Pinakothek der Moderne, München. Artist Pension Trust Berlin. Kienzle Art Foundation, Berlin. Privatsammlungen in Deutschland und Frankreich. Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V. Herbst 2013

Frank
Maier
10439
Berlin
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
Klingelhöller
25 years old
Joined May 17, 2020
54 years old